Aktuelles

Neue Ranzen für unsere Schulkinder

Unsere elf Schulkinder haben neue Schulranzen mit kompletter Ausstattung, wie Turnbeutel und Federtasche geschenkt bekommen. Diese Spende wurde durch das Deutsche Kinderhilfswerk finanziert und von Dirk Dillmann von den „Sportpiraten“ verteilt. Wir sagen im Namen der Schulkinder und deren Eltern herzlichen Dank.

Eltern-Kind-Rallye rund ums Handy

Das Kinderhaus und Familienzentrum hat eine Schnitzeljagd auf der Suche nach dem richtigen Umgang mit dem Handy veranstaltet. Denn Kinder brauchen mehr Aufmerksamkeit als ein Handy!

"Starke Eltern - starke Kinder"

Im Kinderhaus findet regelmäßig ein kostenloser Elternkurs hat. Hier erfahren Eltern, wie sie in Konfliktsituationen den Familienalltag gelassener gestalten und kreative Lösungen finden können. Der Kurs soll ihnen helfen, ihre Stärken in der Erziehung zu erkennen und auch einzusetzen. Ein neuer Kurs beginnt im Januar 2020. Eine Kinderbetreuung ist während dieser Zeit möglich und eine Anmeldung im Kinderhaus erforderlich.

Angebote des Familienzentrums

Unser Familienzentrum bietet jeden Dienstag Hilfestellung bei der Jobsuche in der Zeit von 9 bis 11.30 Uhr.
Ferner organisieren wir regelmäßig eine Kleiderbörse in unserem Haus. Der nächste Termin hierfür ist der 27. August 2019.
Das Familienzentrum ist montags bis freitags zwischen 8.00 und 12.00 Uhr erreichbar unter der Tel.Nr. 01577/2474163.

Kinderschutzbund bietet weiterhin Deutschkurs an

Der Kinderschutzbund Flensburg bietet seit einiger Zeit einen Deutschkurs für neu zugezogene Eltern an. Die Mütter und Väter lernen an einem Tag in der Woche mit viel Spaß sich auf Deutsch zu verständigen. Da die Gruppe klein ist, sind geringe oder gar keine Vorkenntnisse kein Hindernis. Ein Einstieg ist jederzeit möglich. In diesem kostenlosen Kurs kann allerdings kein Zertifikat erworben werden.

Ombudsstelle im Familienzentrum

Die erste von drei regionalen Vertrauenshilfestellen des Deutschen Kinderschutzbundes Schleswig-Holstein (DKSB-SH) ist in unserem Familienzentrum im Kinderhaus eingerichtet worden. Sie ist Teil des landesweiten Ausbaus von Beteiligungs- und Beschwerdeverfahren in der Kinder- und Jugendhilfe, für den sich der DKSB-SH seit dem Bekanntwerden sexueller Missbrauchsfälle in Heimeinrichtungen einsetzt. Das Projekt soll drei Jahre laufen und wird von der „Aktion Mensch“ finanziert.